Die Geschichte von Jasmin

Jasmin Séverine Nick sprüht vor Lebensfreude und Optimismus. Sie hat gelernt, den Moment zu geniessen. Als kleines Mädchen verlor sie nach einem Schlittschuh-Unfall, bei dem sie beinahe einen Finger verloren hätte, viel Blut. Und im Jugendalter erkrankte ihr Bruder an Leukämie. Heute ist der Bruder gesund, und Jasmin hat von ihrem schweren Unfall keine nennenswerten Schäden davon getragen. Das macht sie dankbar, demütig und lässt sie ihr Leben in vollen Zügen geniessen. «Ich möchte Menschen Mut machen, voll und ganz zu leben und ihnen zeigen, dass sich Probleme relativieren, so lange man einfach gesund ist.»

Sicher auch aufgrund dieser prägenden Erfahrungen ist Jasmin Nick eine sehr hilfsbereite Person geworden. Sie hat sich als Blutstammzellspenderin registriert und einen Organspendeausweis. «Blutspende, Blutstammzell- oder Organspenden – man kann sich für alles mit wenig Aufwand entscheiden. Ich möchte einfach, dass sich möglichst viele Menschen darüber Gedanken machen und dann entscheiden, ob und was sie spenden möchten.» Darum spricht die 43jährige Familienfrau ganz offen über ihre Lebensgeschichte, auch mit Freunden und Bekannten. Das sich bewusste Auseinandersetzen mit schwierigen Themen wie Krankheit und Tod, das liegt ihr am Herzen. «Wir verdrängen gerne. Eine schwere Krankheit bricht über einen herein. Das ist eine prägende Lebenserfahrung. Doch viele Menschen werden auch wieder gesund, nicht zuletzt wegen der Solidarität anderer Menschen, die mit Spenden helfen.»

Und noch etwas Zentrales hat Jasmin Nick gelernt: aus jedem Schicksalsschlag gibt es auch etwas Positives zu leben – das gibt die dreifache Mutter nun auch ihren Kindern weiter. Und die Prioritäten der Familie haben sich eindeutig verschoben. «Unser grösstes Glück ist, viel Zeit miteinander zu verbringen.»

Sei es beim täglichen Nachtessen, das die ganze Familie immer gemeinsam einnimmt, oder sei es auf längeren Reisen, welche die Familie regelmässig unternimmt:

8 Wochen mit dem Wohnmobil durch die USA oder fünf Wochen nach Hawaii zum Beispiel. Zu diesem Archipel hat die Familie Nick einen ganz besonderen Bezug: denn dort haben Emmanuel und Jasmin vor zwei Jahren geheiratet. Die Feier haben sie mit ihren Kindern geteilt. Am Strand, bei Sonnenuntergang, ein Freund spielte Ukulele, nachher gab es ein Barbecue. Jasmin Nick schwärmt noch heute von diesem einmaligen Moment, wo einfach alles stimmte.

Jasmin & Emmanuel Nick mit Seya, Miya und Lua

→ Du möchtest Blut spenden? Hier findest du Spendetermine in deiner Nähe!

 

Portrait Jasmin

«Unser grösstes Glück ist, viel Zeit miteinander zu verbringen.»

Jasmin Séverine Nick, 43, Mutter von 3 Kindern

Spender und Empfänger erzählen